Gasthof Hochmuth
Gasthof
Restaurant
Zimmer & Preise
Bauernhof
Bergsport

Anfrage

Von der frischen Milch bis zur feinen Hochmuther Butter.

Durch das Zentrifugieren wird die Milch vom Rahm getrennt, dieser wird nach einem kurzen Gärungsvorgang in die Buttermaschine gegeben. Der Weg der Milch bis hierhin ist bereits auf der Seite "Käserei" detailliert beschrieben.
Die Buttermaschine ist einfach aufgebaut: Ein Rührwerk wird mit einem kleinen Elektromotor angetrieben. Dieses quirlt den Rahm regelrecht durch, wobei sich nach wenigen Minuten die Butter bildet.
Übrig bleibt die dünnflüssige Buttermilch, die nur noch einen geringen Fettanteil besitzt. Diese wird hier für den späteren Genuß abgelassen.
Und fertig ist die Butter, die nun fast nur noch aus Fett besteht und dem Rührwerk entnommen werden kann.
Mit heftigem Kneten und Klopfen wird der Butter nun die restliche Buttermilch entzogen.
Die bereitgestellte Form wurde vorher gereinigt und hat nur die Aufgabe, dem unförmigen Butterklumpen...
... ein appetitliches Aussehen zu verleihen. Wichtig ist dabei, daß die Butter sehr fest in diese Form gedrückt werden muß, damit auch alle Luftblasen entweichen können.
Das 1-Kg-Stück Butter kommt nun in eine Schutzfolie und wartet gekühlt auf den genußvollen Verzehr. Wer noch nicht weiß, wie diese Butter schmeckt, der sollte schnellstens davon probieren. Es könnte allerdings gut sein, daß die Butter aus dem Laden danach nicht mehr schmeckt...

 
Diese Website verwendet Cookies für eine bestmögliche Funktionalität und setzt bei Bedarf auch solche von Drittanbietern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden.

OKMehr Infos...